17.November 2016              


in English

RATIO: GOTT, FREIHEIT UND UNSTERBLICHKEIT



Sojus-FG startet das bemannte
Raumschiff Sojus TMA-5
(Baikonur, 14.Oktober 2004)
de.wikipedia.org


Kant sagt, in seiner oft etwas skurril anmutenden Sprache: «Gott, Freiheit und Seelenunsterblichkeit sind diejenigen Aufgaben, zu deren Auflösung alle Zurüstungen der Metaphysik, als ihrem letzten und alleinigen Zwecke, abzielen.»

So weit Kant. In jedem Fall erzeugt es in uns einen tiefen Schmerz, über diese letzten, grundlegenden, entscheidenden Fragen unseres Daseins nichts zu wissen, in Unsicherheit zu schweben, nicht endgültig und wirklich Bescheid zu wissen. Der Schmerz erzeugt Verzweiflung, wenn er fortbesteht. Wir können die Verzweiflung verdecken, übertünchen, übertönen; oder sogar leugnen, was auf dasselbe hinausläuft. Aber wir kommen damit an kein Ende, weil die Verzweiflung für immer! überdeckt, übertüncht, übertönt werden müsste. Wir können sie auch voll und ganz ausleben, uns der Verzweiflung voll und ganz hingeben; aber wir kommen auch damit an kein Ende, weil wir uns der Verzweiflung für immer voll und ganz hingeben müssten. Nun sagt man uns seit langem, wir würden jene Fragen niemals lösen. Es sei uns mit naturgesetzlicher Notwendigkeit auferlegt, über sie endgültig in Unsicherheit zu schweben. Eine unfrohe Botschaft, wirklich und wahrhaftig! Sollte es sich dabei um einen Irrtum handeln? Vielleicht sogar um einen verschuldeten Irrtum? Vielleicht sogar inzwischen um eine Lüge? Etwa um eine Kardinals-Lüge?

Kann es überhaupt, angesichts der Übel in der Welt, ein höchstes Wesen geben, das zugleich vollkommen ist? – Wir werden alles, alles ins Reine bringen müssen.

«Ratio?» Ist das nicht zu eingebildet? – Ich bin nicht so neurotisiert, dass ich die strengen Richter respektiere, die so fragen. Ich bin aber auch nicht so eingebildet und auch nicht so geltungsbedürftig, andere mit Gedanken beschäftigen zu wollen, die ich selbst nicht für sicher halte.

Unsere geistige Lage ist so elend, sie ist von so unendlicher Trübseligkeit, dass wir entweder schweigen oder etwas absolut Sicheres und Folgenreiches sagen müssen. Empfiehlt jemand das Schweigen? – Bitteschön! Aber er kann nur für sich sprechen.

Fragt jemand: «Wer sind Sie?» – man kennt den niederträchtigen Sinn der Frage – so ist meine Antwort: Ich bin einer, dessen Schriften Sie nicht lesen sollten.

Fragt jemand nach meiner Qualifikation, nach meinem Lebenslauf? –
Meine Argumente sind mein Lebenslauf. Man liest sie nach, wenn man will, in Verbindung mit meinen kommentierten → Kierkegaard-Übersetzungen.




→ URKUNDE I                      → URKUNDE II



TRIPTYCHON ÜBER GOTT, FREIHEIT UND UNSTERBLICHKEIT.
Eine kürzere Zusammenstellung.


→ Prolog zum Triptychon.
mit einem kurzen Anhang zu

→ Hegel.

I. → Determiniert? Durch was denn?
Schlussfolgerungen zur Willensfreiheit.

II. → Kreationismus, Intelligent Design und Kierkegaard.
Schlussfolgerungen zur Existenz Gottes.
Mit einem Anhang zur systematischen Geschichte
des existenziellen Theismus.


Les deux traités précédents se trouvent

en français
sur la page d´accueil de www.traductionrochol.com .



III. → Der Wille als Grundlage des Lebens.
Schlussfolgerungen zur Fortexistenz nach dem Tod.1.Teil
;
→ 2.Teil; → 3.Teil.


ANHANG zum TRIPTYCHON:

→ WILLENSFREIHEIT   I; II; → III.
als PS zu I: „Judas-Evangelium".


___________


→ Ein weiteres Mal: Schlussfolgerungen zur Willensfreiheit. Oder auch: zur philosophischen Wertpapierkrise (zu Habermas).

___________



→ Antwort an einen Freund und Kritiker.

→ Antwort II an einen Freund und Kritiker.

→ Antwort auf Christian Fernandes´ Stellungnahme
in PERSPEKTIVEN DER PHILOSOPHIE.
NEUES JAHRBUCH 2012. BAND 38-2012.


___________


A-se-ität, Sein aus sich selber.

→ Falsche Propheten. Hawking und Mlodinow.   Mit → Bild-Anhang

___________




Es geht um Sein oder Nichtsein. Daher wird man auf der Seite der räuberischen Hochfinanz nichts unversucht lassen, um den einzelnen Bürger bzw. ganze Gruppen aus dem politisch-sozialen Geschehen unserer Gesellschaft zu eliminieren. In der globalisierten Welt (...) sieht man keinen Platz mehr für Individualisten, Patrioten, Konservative, Idealisten und Gottgläubige. Nur gleichgeschaltete und konsumorientierte, heimatlose Statisten sollen übrig bleiben und den Plutokraten des Großkapitals bedingungslos dienstbar sein (...)
                                                                        Professor Hamer
                         zitiert am 26.Februar´10 aus „Der Welt-Geldbetrug".




E-Mail: dr.hr@rochol.net

Siehe auch unter: → www.rochol-sprachen.de.


© Dr. Hans Rochol, www.rochol.net, September 2003.
Alle Rechte, auch die des auszugsweisen Nachdrucks, der
fotomechanischen Wiedergabe und der Übersetzung, vorbehalten. Dies betrifft auch
die Vervielfältigung und Übertragung einzelner Textabschnitte,
durch alle Verfahren wie Speicherung und Übertragung auf Papier,
Transparente, Filme, Bänder, Platten und andere Medien, soweit es nicht §§53 und 54 URG
ausdrücklich gestatten.
Allein verantwortlich für die Inhalte der auf www.rochol.net
veröffentlichten eigenen Texte ist Dr. Hans Rochol.
Für die formale Anpassung dieser Texte an den Internetauftritt
www.rochol.net und die Insnetzstellung sorgt seit 2003 Annette Rochol.